Sieben junge Zirkuskünstlerinnen und -künstler aus Kambodscha besuchten vom 04.06. bis zum 06.06.2018 das Apostelgymnasium.

Durch Zirkus-Workshops, eine Aufführung in der Aula und die Unterbringung in Gastfamilien wurde unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, Menschen aus einem ganz anderen Kulturkreis zu begegnen und sie dabei kennenzulernen.

Die regierungsunabhängige Organisation Phare Ponleu Selpak aus Kambodscha hat das Ziel, dass kambodschanische Kinder und Jugendliche trotz ihrer teilweise schwierigen sozialen Verhältnisse die Chance bekommen, durch Kunst, Kultur und Bildung ihre Talente und ihre Fähigkeiten im Bereich der bildenden Künste zu entdecken und ausbilden zu lassen. Dadurch erhalten diese Kinder eine Perspektive für ihr späteres Berufsleben. Die Organisation bietet Workshops in vielen Bereichen an – Schwerpunkte sind dabei bildende Kunst, Zirkus und Musik. Einen kurzen Bericht zu der Organisation gibt es in der Mediathek der ARD unter dem Titel „Kambodscha: Eine Zirkusschule als Sprungbrett fürs Leben“.

Sieben Jugendliche aus dem Projekt Phare Ponleu Selpak befinden sich im Juni/Juli 2018 auf einer von der Organisation KinderKulturKarawane organisierten zweimonatigen Tour durch verschiedene Städte und Schulen Deutschlands. Begleitet werden sie dabei von ihrem Show Director, Sarry Sam, und einem ehemaligen Schüler des Apostelgymnasiums, Matthias Dünnwald. Für die Dauer ihres Aufenthalts in Köln wurden unsere kambodschanischen Gäste in Gastfamilien untergebracht. Eltern von Schülerinnen und Schülern unserer Schule erklärten sich dazu bereit, sie für zwei Tage bei sich aufzunehmen.

Der Besuch der kambodschanischen Zirkusgruppe ermöglichte es unseren Schülerinnen und Schülern, Jugendliche aus einer anderen Kultur als begabte Künstlerinnen und Künstler und als Partnerinnen und Partner kennenlernen, mit denen es viele Gemeinsamkeiten zu entdecken gibt. Am Dienstagnachmittag fanden in unserer Aula für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 Workshops zu den verschiedenen Künsten, die im asiatischen Zirkus dargeboten werden, statt. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, sich im Jonglieren, dem Umgang mit dem Diabolo, der Akrobatik und dem Balancieren zu probieren. Die Verständigung mit den Tutoren aus Kambodscha gelang dabei oftmals allein durch Gesichtsausdrücke und Gesten und die etwa 50 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler waren mit sehr viel Spaß bei der Sache.

Am Abend gab es dann die Aufführung „Der Marktplatz“ von Phare Ponleu Selpak in der Aula zu sehen. Mit großem Engagement brachten die jungen Künstlerinnen und Künstler aus Kambodscha ihr Programm auf die Bühne und lösten dabei große Begeisterung bei den Zuschauern aus. Nach der Aufführung hatte das Publikum die Möglichkeit, Fragen an die Jugendlichen aus Kambodscha zu stellen, die sehr gerne (und gelegentlich auch sehr humorvoll) beantwortet wurden. Danach gab es für unsere Schülerinnen und Schüler noch die Gelegenheit, sich als Andenken an diesen schönen Tag Poster von den Gästen aus Kambodscha signieren zu lassen.

Am Mittwochmorgen besuchten einige der Jugendlichen aus Kambodscha noch den Englischunterricht an unserer Schule, bevor es dann nach einem Essen in unserer Mensa (passenderweise wurde dort zufällig genau an diesem Tag eine asiatische Nudelpfanne angeboten) für sie am Mittag Richtung Weimar weiterging.