im Veedel und ganz Köln

Unsere Partner, die in vielfältiger Art und Weise unser Schulleben unterstützen, erweitern und besonders erlebnisreich machen. 

stiftungsfond

Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds

Nachdem die Französischen Revolutionstruppen Köln besetzt hatten und die Stadt in das Französische Staatswesen eingegliedert worden war, wurden neben der Universität auch die drei Bursen aufgelöst. Das eingezogene Schul- und Stiftungsvermögen wurde ab 1800 von einer durch Napoleon bestätigten Kommission verwaltet; aus dieser erwuchs der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds. Der Gymnasialfonds unterhielt neben dem Marzellengymnasium (dem heutigen DKG) auch das 1860 gegründete Apostelgymnasium, bis dieses in Staatliche Trägerschaft überging.
Heute dient der Gymnasialfonds u.a. der Förderung der ehemals Katholischen Gymnasien Kölns - Dreikönigsgymnasium und Apostelgymnasium. So werden z.B. Lehrmittel (Materialien für Unterricht und Arbeitsgemeinschaften) oder EDV-Einrichtungen bezuschusst sowie einzelne Schüler gefördert (Leistungsprämien, Zuschüsse zu Fahrten und Auslandsaufenthalten).


malteser

Malteser Hilfsdienst

Der Schulsanitätsdienst am Apostelgymnasium wird seit dem Schuljahr 2009/10 vom Malteser Hilfsdienst e.V. der Stadt Köln betreut und fachlich beratend begleitet. Die Kooperation umfasst umfangreiche Aus- und Fortbildungsangebote, wie Erste Hilfe-Schulungen für Schüler und Lehrer, Trainingsstunden am schuleigenen Defibrillator, die Weiterqualifizierung der Schüler zu Schulsanitätern und deren Ausbildung zu Helfern im Katastrophenschutz. Darüber hinaus unterstützen die Malteser die sanitätsdienstliche Betreuung von Schul- und Sportfesten und ermöglichen eine enge Verflechtung mit ihren Einsatzeinheiten.


ehrenfelder-musikschule

Ehrenfelder Musikschule

Seit dem Schuljahr 2015/2016 kooperiert das Apostelgymnasium mit der Ehrenfelder Musikschule. Unsere Schülerinnen und Schüler haben dadurch die Möglichkeit, im Nachmittagsbereich Instrumentalunterricht zu erhalten. Bisher existierte am Apostelgymnasium zwar ein vielfältiges musikalisches Angebot außerhalb des regulären Unterrichts, wie z.B. Unterstufenchor, Orchester, Schulband, Samba, APG-Brassband. Neu ist nun die Möglichkeit alleine oder in Kleingruppen Unterricht durch studierte Instrumentallehrer in einem Musikinstrument zu erhalten.

Angeboten wird Unterricht in Klarinette, Saxofon, Trompete, Posaune, Violine, Gesang, Gitarre, Schlagzeug, Bass, Klavier sowie Tontechnik. Weitere Instrumente auf Anfrage bei der Ehrenfelder Musikschule.

Der Unterricht findet in Absprache mit den Instrumentallehrern nachmittags in den Räumen des APG statt. Schüler, die sich für den Instrumentalunterricht anmelden können sich von parallel stattfindenden AGs befreien lassen.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Simon Doetsch von der Ehrenfelder Musikschule (0221 20438273)

Ansprechpartner am APG ist Sven Heilmann

Lehrer der Ehrenfelder Musikschule beim Tag der offenen Tür am APG 2015


böttcher

Firma Böttcher

Die Kooperationsvereinbarung mit der Firma Böttcher, die weltweit Industriewalzen fertigt und Aufarbeitet, beinhaltet verschiedene Schwerpunkte. So findet jeweils in der Jahrgangsstufe 8 eine Betriebsbesichtigung in der Firma statt. Hierbei sollen den SchülerInnen nicht nur Arbeitsvorgänge gezeigt und erläutert werden, sondern ebenfalls erklärt werden, wie ein mittelständiges Unternehmen operiert.
Etliche SchülerInnen nehmen gerne in der Klasse 9 das Angebot der Firma Böttcher an, ein dreiwöchiges obligatorisches Betriebspraktikum zu absolvieren. Hier wird den SchülerInnen die Möglichkeit gegeben, mehrere Abteilungen der Firma zu durchlaufen und so einen relativ umfassenden Überblick über die Arbeit im Büro oder aber auch in der Produktion zu erhalten.
Für SchülerInnen, die in der 9. Klasse ein Betriebspraktikum bei der Firma Böttcher absolviert haben, besteht unter gewissen Voraussetzungen die Möglichkeit, ein mehrmonatiges Auslandspraktikum in einem englischsprachigen Land ihrer Wahl zu absolvieren. Dies ist sicherlich ein Angebot, das deutlich zeigt, wie wichtig die Firma Böttcher die Zusammenarbeit mit unserer Schule nimmt.
Um die Nähe der Firma Böttcher auch optisch in unserer Schule sichtbar zu machen, unterhält die Firma in der Eingangshalle eine Vitrine mit einigen Produkten aus ihrer Palette. Diese Produkte werden regelmäßig aktualisiert.


sport

verbund

Verbund Sportbetonte Schulen Köln

Seit 2009 ist das APG Leitschule im Verbund sportbetonte Schulen Köln. Der Verbund besteht aus den Partnern Apostelgymnasium, Hildegard-von-Bingen Gymnasium, Elsa-Brändström-Schule (Realschule), Alfred-Müller-Armack-Berufskolleg und dem Sportinternat Köln.

Das Apostelgymnasium will im Verbund optimale Bedingungen für junge Leistungssportlerinnen und Leistungssportler schaffen, um Ihnen die Möglichkeit einer dualen Karriere von Sport und individuellem schulischen Bildungsweg zu eröffnen. Bei der Unterrichtsorganisation und der zeitlichen Organisation von Lernerfolgsüberprüfungen wird besondere Rücksicht genommen, so dass eine Persönlichkeitsbildung im Einklang zwischen Schule und Leistungssport möglich ist. Es wird darauf geachtet, den Sporttalenten, insbesondere in der Sekundarstufe II, bei der Bewältigung der Doppelbelastung umfangreiche Hilfen zukommen zu lassen, so dass sie sich auf sportliche Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene vorbereiten und gleichzeitig den angestrebten Bildungsabschluss erreichen können.

Bei den älteren Jahrgängen nehmen die Trainingsumfänge und Wettkämpfe deutlich zu. Durch individuelle Unterrichtsbefreiungen können die Schülerinnen und Schüler entlastet und ein sportartspezifisches Training ermöglicht werden. Hier erfolgt eine individuelle Absprache möglicher Ersatzleistungen zur Entlastung der Sportschülerinnen und Sportschüler bei hohem Trainingsaufwand oder Kollisionen bei Trainingszeiten für die Notenfindung.

Die Zusammenarbeit mit dem Sportinternat Köln und zahlreichen örtlichen Vereinen ist eine wichtige Grundlage der sportlichen Arbeit am Apostelgymnasium. Die Kooperation mit dem Sportinternat am OSP ermöglicht die Unterbringung von Schülerinnen und Schülern. Durch die räumliche Nähe zwischen dem Internat und dem APG werden Anreisezeiten zur Schule und zu den Trainingsorten auf ein Minimum reduziert. Bei der Organisation von Nachhilfeunterricht und der Bereitstellung von Lehrkräften für diese Betreuung gibt es eine enge Verzahnung zwischen dem Sportinternat und dem Apostelgymnasium. Absprachen und kurzfristige Freistellungen sind dadurch möglich.

Durch eine enge Zusammenarbeit mit den Vereinen, dem Sportinternat Köln und den Schulen im Verbund können optimale Bedingungen für die Vereinbarkeit von schulischer Ausbildung und Training geschaffen werden.

  • Mindestens 5 Stunden Sport pro Woche für Sportschüler
  • Berücksichtigung der Trainingszeiten im Stundenplan falls möglich
  • Nachschreiben von Tests und Klassenarbeiten bzw. Klausuren
  • Freistellung für Training und Wettkämpfe
  • Individuelle Förderung / Hilfe bei der Nacharbeit von verpassten Lerninhalten aufgrund von sportbedingter Abwesenheit
  • Möglichkeit der Schulzeitstreckung in der Sekundarstufe II
  • Absprachen mit Trainern, Vereinen und Verbänden
  • Unterrichtsbefreiungen um ein sportartspezifisches Training zu ermöglichen
  • Schulformwechsel innerhalb des Verbundes
  • Vielfältiges Sportangebot im Unterricht und in Arbeitsgemeinschaften
  • Sport als 4. Abiturfach

jung-haie

Kölner Jung-Haie

 
Die sportliche Förderung der Schülerinnen und Schüler ist ein Schwerpunkt der schulischen Arbeit des Apostelgymnasiums. Auf Schülerinnen und Schüler, die zu den Leistungskadern namhafter Sportvereine (z.B. "Die Jung-Haie") gehören, wird bei der Unterrichtsorganisation besondere Rücksicht genommen.
Das Apostelgymnasium befürwortet als kooperierende Schule des Sportinternats Köln eine leistungssportliche Profilierung. Eine Kooperation mit Sportvereinen ist ausdrücklich gewollt. Das Apostelgymnasium ist bereit, im Bereich der Hausaufgabenbetreuung, bei Klassenarbeits- und Klausurterminen, Teilnahme an Wettkämpfen u.ä. Rücksicht auf die Belange der jugendlichen Leistungssportler zu nehmen. Das Apostelgymnasium versteht sich also als Partnerschule des Leistungssports.
Die Trainingsplätze sind zudem schnell und sicher erreichbar, da das Apostelgymnasium mit seiner zentralen Lage gut an das öffentliche Verkehrssystem angeschlossen ist (Bahnlinie 1, 7 und 13, Buslinie 136 und 146, 15 Min. Fußweg vom Südbahnhof).


 

djk

DJK Südwest


Seit dem Schuljahr 2002/03 kooperiert das Apostelgymnasium mit DJK Südwest, einem Sportverein mit über 1.000 Mitgliedern, der sich als Breitensportverein versteht. Sein Schwerpunkt liegt in 36 Übungsgruppen im Kinder- und Jugendsport in den Sportarten Fußball, Volleyball, Basketball, Judo, Leichtathletik, Intercrosse und Turnen für Kinder. Trainer von DJK Südwest bieten für unsere Schülerinnen und Schüler in unseren Sporthallen Fußball- und Volleyballarbeitsgemeinschaften an.


 

99ers

Köln 99ers


Die Kooperationsvereinbarung der beiden Partner wurde am 05.12.2003 im Rahmen einer Lehrerfortbildung vor dem Basketballbundes-ligaspiel RheinEnergie Cologne vs. Mitteldeutscher BC feierlich unterzeichnet.
Ziel dieser Vereinbarung ist es, die Vernetzung von Schule, Verein und Leistungssport zu fördern. Das Apostelgymnasium bietet ein organisatorisch begünstigtes Handlungsfeld für jugendliche (Kader-)Athleten inklusive einem Basketballschwerpunkt. Die sportliche Förderung der Schülerinnen und Schüler ist ein Schwerpunkt der schulischen Arbeit des Apostelgymnasiums.
Die schulische Ausbildung wird neben den sportlichen Ambitionen gefördert und unterstützt, bei der Unterrichtsorganisation wird besondere Rücksicht genommen, so dass eine Persönlichkeitsbildung im Einklang zwischen Schule und Leistungssport möglich wird.
Das Apostelgymnasium ist bereit, im Bereich der Hausaufgabenbetreuung, bei Klassenarbeits- und Klausurterminen, Teilnahme an Wettkämpfen u.ä. Rücksicht auf die Belange der jugendlichen Leistungssportler zu nehmen. Das Apostelgymnasium versteht sich also als Partnerschule des Leistungssports.
Alle unsere Schülerinnen und Schüler profitieren durch die angebotenen Schülersportgemeinschaften, Projektwochen, Sportfeste, interne Schulturniere. RheinEnergie bietet Lehrerfortbildungen, Ausbildungen zur Qualifizierung von Schülerinnen und Schülern für die Mitarbeit im Sport, sowie Schiedsrichterausbildungen an. Darüber hinaus unterstützt uns der Verein beim Materialbestand und im Rahmen finanzieller Möglichkeiten des Talentförderprojektes Köln.
Die Trainingsplätze sind zudem schnell und sicher erreichbar, da das Apostelgymnasium mit seiner zentralen Lage gut an das öffentliche Verkehrssystem angeschlossen ist (Bahnlinie 1, 7 und 13, Buslinie 136 und 146, 15 Min. Fußweg vom Südbahnhof).


 

rot-weiss

KTHC-Rot-Weiss

Seit dem Schuljahr 2006/07 kooperiert das Apostelgymnasium mit dem Kölner Tennis- und Hockey Club Rot-Weiss Köln. Für das Apostelgymnasium ist der KTHC nicht nur aufgrund der räumlichen Nähe der ideale Partner. Der Club hat mit derzeit rund 450 Kindern und Jugendlichen in 26 Mannschaften die größte Hockey-Jugendabteilung in Köln. Viele (ehemalige) Schülerinnen und Schüler des APG sind Leistungsträger der Hockey- und Tennismannschaften des Rot-Weiss. Im letzten Jahr gewann die männliche A-Jugend mit Schülern des APG die Deutsche Meisterschaft. Um den Grundstein für sportliche Erfolge zu legen ist das duale System für den Hockeysport besonders wichtig. Durch die Vernetzung von Schule und Sport können optimale Bedingungen für die Vereinbarkeit von schulischer Ausbildung und Training geschaffen werden. Neben dem Leistungssport hat sich der Club auch die Förderung von Breitensport auf die Fahnen geschrieben.

Trainer von Rot-Weiss Köln bieten für unsere Schülerinnen und Schüler bei uns und auf den Kunstrasenplätzen von Rot-Weiss Hockeyarbeitsgemeinschaften an. Der Bau des 2. Kunstrasens und die Tatsache, dass Rot-Weiss Köln auch Landesleistungsstützpunkt ist, eröffnen in diesem Jahr neue Möglichkeiten der Kooperation.

Auch der Bereich Tennis will dem APG zukünftig in Form von Arbeitsgemeinschaften Trainingsmöglichkeiten auf eigener Anlage bieten.


 

blau-weiß

KHTC Blau-Weiss 1930 e.V.

Die sportliche Förderung der Schülerinnen und Schüler ist ein Schwerpunkt des Apostelgymnasiums als Leitschule im Verbund sportbetonte Schulen Köln. Seit dem 27.02.2012 kooperiert das Apostelgymnasium mit dem Kölner HTC Blau-Weiss, dem neben dem Leistungssport auch die Förderung des Jugend- und Breitensport ein Anliegen ist. Der Verein ist im Hockey- und Partner des Landesprogrammes "Talentsichtung/Talentförderung in Zusammenarbeit von Schule und Verein".

Aufgrund seiner zentralen Lage im Beethovenpark ist der KHTC mit seinen zur Zeit 1200 Mitgliedern ein weiterer idealer Kooperationspartner. Durch die Vernetzung von Schule und Sport können optimale Bedingungen für die Vereinbarkeit der schulischen Ausbildung und dem Training geschaffen werden.