Informationen zur Erprobungsstufe – willkommen am APG!

Die Erprobungsstufe umfasst die Klassen 5 und 6 mit der pädagogischen Zielsetzung, die Schülerinnen und Schüler beim Übergang von der Grundschule auf das Gymnasium in vielfältiger Weise zu unterstützen und sie behutsam, aber verbindlich an die Fächer, Unterrichtsmethoden und das Niveau des Gymnasiums heranzuführen. Innerhalb der Erprobungsstufe gehen die Schülerinnen und Schüler ohne Versetzung von der Klasse 5 in die Klasse 6 über. In Zusammenarbeit mit den Eltern wird die Eignung für die gewählte Schulform Gymnasium beobachtet. Am Ende der Klasse 6 entscheidet dann die Versetzungskonferenz nicht nur über die Versetzung in die Klasse 7, sondern auch über die Eignung für den weiteren Besuch des Gymnasiums.

Wir verstehen unsere Schule nicht nur als Ort des Lernens, sondern auch als gemeinsamen Lebensraum. Unser pädagogisches Konzept beinhaltet deshalb unterschiedliche Bausteine, um von Anfang an die Klassengemeinschaft zu stärken und die Identifikation mit der Schulgemeinschaft zu fördern:

Schon vor den Sommerferien findet ein Begrüßungsnachmittag statt, damit die zukünftigen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler frühzeitig ihre neue Klasse, Tutorinnen und Tutoren sowie die Klassenleitung kennenlernen können.

Das Schuljahr beginnt mit einem Klassenlehrer-Tag, wenig später folgt die Kennenlernfahrt nach Bad Honnef mit ihrem Programm „Klasse als Team“. Tutorinnen und Tutoren der Stufe 10 begleiten die Fahrt und sind auch im Schulalltag — neben den Lehrkräften — hilfsbereite Ansprechpartnerinnen und -partner für die Kinder.

Wir arbeiten seit einigen Jahren erfolgreich mit Klassenleitungsteams, die im ständigen Austausch miteinander stehen und möglichst viele Unterrichtsfächer in ihrer Klasse unterrichten. Dazu gehört auch die wöchentliche Orientierungsstunde: Hier werden im „Klassenrat“ Angelegenheiten der Schülerinnen und Schüler verhandelt und das Präventions-Programm „Lions-Quest“ (,,Erwachsen werden — Kinder stark machen für das Leben") umgesetzt.

Externe Expertinnen und Experten leiten zusätzlich „Sozialtrainingstage“ (Programm „Gewaltfrei lernen“) an. So werden die Kinder bei der Entfaltung wichtiger sozialer Fähigkeiten und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt.

Das Apostelgymnasium praktiziert überwiegend ein Doppelstundensystem, um den Schulalltag zu entschleunigen und vielfältigere Unterrichtsvorhaben zu ermöglichen. Neben dem Regelunterricht gibt es ein Ganztagsprogramm mit betreuten Lernzeiten, Förderunterricht und vielfältigen Arbeitsgemeinschaften (AGs). Das AG-Angebot berücksichtigt musische und darstellende, sprachliche, sportliche sowie naturwissenschaftliche und technische Interessen und Talente unserer Schülerinnen und Schüler.

Um die Schule, ihre Unterrichtsangebote und pädagogischen Schwerpunkte kennenzulernen, bietet das APG den Informationsabend für Grundschuleltern und den Tag der offenen Tür für Grundschulkinder und ihre Eltern an. Informationen zur Anmeldung finden Sie hier. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne auch für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung.

Wir freuen uns auf ein gegenseitiges Kennenlernen!

Ihr Erprobungsstufenkoordinationsteam

Anke Guth und Simon Düx